Versöhnung/ Beichte

Was uns das Sakrament der Wiederversöhnung bedeutet

Das Sakrament der Wiederversöhnung (auch Busse und Beichte genannt) versteht unsere Kirche als Erneuerung der Taufe, der Taufgnade. Christliches Leben entspricht nicht immer dem Zuspruch Gottes und der Absicht, Gottes Willen zu tun. Ich werde schuldig gegenüber anderen. Ich sondere mich von Gott und seiner Schöpfung ab, d. h. ich sündige.
Wann immer ich dies aufrichtig bereue, umkehre und wiedergutmache, was ich kann, da empfange ich im Sakrament der Versöhnung Gottes Vergebung, den neuen Anfang wie damals bei der Taufe.
Unsere Kinder erhalten in der vierten Primarschule eine besondere Hinführung zu diesem Sakrament und empfangen es im Verlauf des Schuljahres. Jugendliche und Erwachsene können jederzeit um den Empfang dieses Sakramentes (Beichte) bitten. Beachten Sie dafür die Orte und Zeiten unter Seelsorgegespräch.

Bussfeier

Als Gemeinschaftsfeier (Bussfeier) gestalten wir Versöhnungsgottesdienste vor Weihnachten und vor Ostern.

Sakrament der Beichte

Vor den Festtagen ist Gelegenheit zur Beichte gegeben. Bitte beachten Sie die entsprechenden Zeiten im Pfarrblatt.

Vorbereitung auf den Empfang des Sakramentes

Die Hinführung der Kinder beinhaltet: Stärkung des Gottvertrauens, Gewissensbildung und Wertevermittlung, Gewissenserforschung, Feier des Sakramentes, Kultur der Versöhnung im Alltag.
Jugendliche und Erwachsene erhalten eine individuelle Hinführung.

Fragen und  Anmeldung

In der Pfarrei Arlesheim wird ein ökumenischer Versöhnungsweg angeboten. Information sind erhältlich bei Frau Rita Hagenbach. Kontakt: r.hagenbach@rkk-arlesheim.ch

In der Pfarrei Münchenstein wird ein Versöhnungstag angeboten. Bei Fragen wenden Sie sich an unseren theologischen Mitarbeiter Herrn Daniel Meier (061 411 01 38).