Projekt Andheri

india
Andheri in Indien

Am 27. März 1942 widmete die deutsche Ordensschwester Anna-Huberta Roggendorf in einer kleinen Kapelle in Irla ihr Leben Jesus Christus zum Dienst an den Armen, ohne grosse Zeremonie, nur mit einem einfachen „Ja“. Dies war die Geburtsstunde der Society of the Helpers of Mary, kurz Marys genannt.

Im Mittelpunkt der Arbeit der Marys steht der Mensch. Sie wollen keine unpersönlichen Entwicklungsprojekte durchführen, sondern sich ganz persönlich um jeden Einzelnen kümmern, seine Probleme verstehen, sein einfaches Leben mitleben. Ihre Arbeit reicht von der vielfältigen Tätigkeit in den Slums von Mumbai (früher Bombay) und in entlegenen Dörfern, über das Führen von Heimen für Waisenkinder bis hin zum Brunnenbau in Trockengebieten, von kurzfristigen, karitativen Hilfsmassnahmen bis zu langfristigen, aber überschaubaren Programmen zur Dorfentwicklung.
Die Zentrale der Marys befindet sich in Shraddha Vihar, im Stadtteil Andheri, Mumbai. Über 200 Schwestern arbeiten in 68 Stationen, vorwiegend im Staat Maharashtra. Sie werden geführt von Sr. Stella Devassy.
Unsere Hilfe gilt dem Kinderheim und der Slumschule in Andheri.

Weitere Informationen finden Sie im Archiv.